Stockflecken sicher erkennen und mit geeigneten Mitteln entfernen

Bild: Stockflecken - Schimmel

30 Jun 2017 Kategorien: Allgemein

Stockflecken sind nicht nur unansehnlich, sie verbreiten auch einen muffigen Geruch. Meist sind Schimmelpilze beteiligt. Verursacht werden Flecken durch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit. Schäden entstehen also oft in ungelüfteten, ungenutzten oder ungeheizten Räumen. Auch Wärmebrücken oder eine mangelnde Dämmung der Wand kann Ursache sein.

Wie sind Stockflecken zu erkennen?

Die Flecken entstehen durch zu hohe Luftfeuchtigkeit. Sie sind auf Papier oder Textilien zu finden. Zu sehen sind sie an vor Jahren tapezierten Wänden, älteren Polstermöbeln, an Büchern, Kleidung oder Bettwäsche, die lange ungenutzt in einem Raum lagerte. Zu erkennen sind die Flecken leicht. Sie haben eine bräunliche oder gräuliche Farbe. Es riecht unangenehm.

Einmal festgestellte Stockflecken sollten behandelt werden, sonst entsteht mit der Zeit ein großflächiger Schaden, der sehr unschön aussieht. Auch ist eine Gesundheitsgefährdung durch Schimmelsporen unter Umständen möglich. Bei muffigem Geruch oder Farbveränderungen an den Wänden lohnt es, sich einmal genau in der Wohnung umzusehen.

Wie entsteht eine zu hohe Luftfeuchtigkeit?

Wichtig ist es also zunächst, die Luftfeuchte festzustellen. Das lässt sich mit einem Hygrometer leicht bewerkstelligen. Die Luftfeuchtigkeit sollte möglichst nicht über 55 Prozent liegen, denn dann vermehren sich Schimmelsporen nicht und es kann auch nicht zur Entstehung von Stockflecken kommen. Ist es feuchter, ist es wichtig, gut zu lüften. Das sollte in regelmäßigen Abständen ein paar Mal am Tag geschehen. Hier ist insbesondere das Stoßlüften zu empfehlen. Ein dauerhaftes Kippen der Fenster ist, insbesondere in der kalten Jahreszeit, nicht ratsam.

Feuchtigkeit in einer Wohnung wird vor allem durch das Kochen und das Duschen verursacht. Auch kann nachts in den Schlafräumen Feuchtigkeit entstehen. Ein anschließendes bzw. morgendliches Lüften sollte also nicht vergessen werden.

Hausmittel sind einen Versuch Wert

Wenn sich Flecken in Kleidung gebildet haben, können diese mit Essig entfernt werden. Zuvor ist die Farbechtheit zu prüfen.

Eine Essiglösung wird aus drei Teilen Wasser und einem Teil Essigessenz in einer Schüssel gemischt. Das Kleidungsstück wird für für eine Stunde, bei Bedarf auch länger, hineingegeben. Danach kann es normal in der Waschmaschine gewaschen werden. Weiterhin sagt man Buttermilch eine gute Wirkung gegen Stockflecken nach. Auch hier wird die Wäsche vor dem Waschen eingeweicht.

Ein Versuch mit Waschsoda zu waschen, lohnt sich ebenfalls. Dabei kann die Wäsche direkt in die Maschine gegeben werden. Wenn möglich sollte ein Programm mit hoher Temperatur benutzt werden.

Mit einer Mischung aus Wasser und Essig können auch Wände betupft werden. Noch wirksamer als Essig soll Spiritus sein. Zu beachten ist allerdings, dass Spiritus hoch brennbar ist. Verwendet wird meist eine Mischung im Verhältnis 1:1. Mit der Lösung können Textilien, Wände und sogar Lederwaren gereinigt werden.

Wichtig ist es also immer, nach Behandlung das verwendete Mittel aus- oder abzuwaschen oder durch Abtupfen, Föhnen und Lüften nachzutrocknen.

Gegen Flecken auf Teppichen oder Polstermöbeln kann Backpulver helfen. Die zu behandelten Stellen werden befeuchtet. Das Backpulver wird aufgestreut und mit einem Schwamm eingearbeitet. Nach dem Abtrocken kann das Backpulver mit dem Staubsauger abgesaugt werden.

Wenn sich Flecken auf Papier oder in Bücher gebildet hat, müssen die Seiten getrocknet werden. Talkum ist hier ein gutes Hilfsmittel. Es kann aufgetragen und nach dem Trocknen mit einem Pinsel wieder entfernt werden.

Chemische Reiniger sind am effektivsten

Am einfachsten ist es, für weiße Wäsche ein Waschpulver mit Bleichmittel zu verwenden. Bei Buntwäsche kann zusätzlich zum normalen Waschmittel ein geeigneter Fleckentferner mit in die Waschmaschine gegeben werden. Wenn möglich sollte die Wäsche vor dem Waschgang eingeweicht werden.

Sehr viel aggressiver sind Mittel mit Chlorbleiche. Zu beachten ist, dass Chlordämpfe gesundheitsschädlich sind und nicht eingeatmet werden dürfen. Auch sind bei der Verwendung unbedingt Gummihandschuhe zu tragen. Chlorbleiche ist zudem nicht für jeden Stoff geeignet. Auch Buntwäsche darf nicht in einer Lösung mit Chlorbleiche eingeweicht werden.

Für Wände mit hartnäckigen Stockflecken kann ebenfalls ein Chlorreiniger verwendet werden. Auch hier sind die Sicherheitsvorschriften unbedingt zu beachten.

Am besten ist es, gut vorzubeugen!

Damit Stockflecken nicht wieder auftreten, sollten sie folgende Punkte beachten:
  • ausreichend lüften
  • Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer überprüfen
  • Wäsche nicht in der Wohnung trocknen
  • nur vollständig getrocknete Kleidung in den Schrank legen

Bei großflächigen Stockflecken mit Schimmelbefall an den Wänden ist es ratsam, einen Profi zu Rate zu ziehen, um zu vermeiden, dass ein gesundheitsschädliches Raumklima entsteht.

Bildnachweis:
Titelbild-Urheber: wabeno / 123RF Lizenzfreie Bilder

 

Immobroke kontaktieren

Gerne stehen wir auch persönlich zur Verfügung.

Immobroke

ist ein Produkt der
Ingo Bals Immobilien Management GmbH & Co. KG
Niederlassung Dortmund
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

E-Mail: info@immobroke.de



Impressum